Überspringen zu Hauptinhalt

Die Rolle der Ernährung bei Krebs – worauf Sie achten sollten

Bei Krebserkrankungen spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, dies geht über die Prävention, die Therapie bis hin zur Nachsorge. Jedoch ist es wichtig klarzustellen, dass Sie Krebs nicht durch die Ernährung heilen können.

Prävention

Mit der richtigen Ernährung können Sie das Risiko an Krebs zu erkranken minimieren. Der Schwerpunkt liegt hier bei einer ausgewogenen Ernährung, die reich an pflanzlichen Lebensmitteln ist. Sie können sich dafür auch an den 10 Regeln der DGE orientieren.

Krebstherapie

Die Ernährungstherapie zählt bei Krebserkrakungen zu den unterstützenden Therapien, welche dazu dienen die Lebensqualität zu erhalten und zu verbessern, aber nicht die Erkrankung heilen. Hier fokussieren Sie sich auf eine ausgewogene und proteinreiche Ernährung, bei welcher Ihr Gewicht stabil bleibt. Das Ziel ist es ein Mangelerährung zu verhindern, da dies sich negativ auf die Krebstherapie auswirken kann. Wenn Sie Probleme dabei haben, die Ernährung protein- und energiereich zu gestalten können Sie auch zu Trinknahrung greifen.

Proteinreiche Lebensmittel:

  • Hülsenfrüchte (z.B. Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Soja)
  • Haferflocken
  • Nüsse (z.B. Walnüsse, Mandeln)

Nachsorge

Nach der Krebstherapie sollten Sie sich ebenfalls ausgewogen und vorwiegend pflanzlich ernähren. Sie können sich hierbei auch wieder an den 10 Regeln der DGE orientieren.

Bei weiteren Fragen zum Thema Ernährung und Krebs, können Sie gerne Kontakt mit mir aufnehmen. Gemeinsam können wir Ihre Ernährung optimieren und Ihr Wohlbefinden steigern!

 

An den Anfang scrollen