Überspringen zu Hauptinhalt

Dünndarmfehlbesiedlung (SIBO) richtig behandeln: So geht’s

Sie haben Beschwerden wie Oberbauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung oder auch einen Blähbauch. Das sind oft Folgen einer bakteriellen Dünndarmfehlbesiedlung.

Doch wie kommt es dazu und was kann man dagegen tun ?

Grundsätzlich ist dann von einer Dünndarmfehlbesiedlung oder SIBO (= small intestine bacterial overgrowth) die Rede, wenn entweder Bakterien aus dem Dickdarm in den Dünndarm gelangen und sich dort ansiedeln, oder sich die bereits im Dünndarm vorhandenen Bakterien so stark vermehren, dass sie nicht mehr zum Ausscheiden in den Dickdarm kommen. Die fälschlicherweise angesiedelten Bakterien fermentieren Bestandteile aus der Nahrung zu Gasen und verursachen so die typische Symptomatik.

Gesund durch Ernährungstherapie in nur 2 Schritten:

1. Medikamentöse Therapie (mit pflanzlichen Antibiotika besonders effektiv, z.B. Alliin aus Knoblauch, Berberin sowie Pfefferminz- oder Oregano-Öl)

2. Ernährungstherapie

Ziel ist es, die ungewollten Bakterien im Dünndarm zu reduzieren und auszuhungern.

In der ersten Phase (Akutphase: 1-3 Monate) verzichten Sie hauptsächlich auf Kohlenhydrate sowie fermentierbare Nahrungsbestandteile (zum Beispiel Laktose, die im Dünndarm durch Bakterien gespalten werden kann). Sie dürfen nicht-blähende pflanzliche Lebensmittel essen sowie laktosefreie tierische Produkte. Zu den pflanzlichen Lebensmitteln zählen beispielsweise: Blattgemüse, Zucchini, Gurke, Tomate, Paprika, Nüsse, Samen, Kerne, Tofu oder Tempeh.

Anschließend folgt die Langzeiternährung, welche an die SIBO angepasst ist. Das bedeutet, die Behandlung einer bakteriellen Dünndarmbesiedlung ist immer auf Sie persönlich abgestimmt um den effektivsten Heilungsprozess erreichen zu können.

Sie haben Symptome, die für eine Dünndarmbesiedlung sprechen? Dann ist es hilfreich Ihren Arzt aufzusuchen. Dies ist die beste Möglichkeit, um sicherzugehen, worum es sich bei Ihren Beschwerden handelt und was Sie letztendlich dagegen machen können.

Wenn Sie weitere Fragen bezüglich einer bakteriellen Dünndarmbesiedlung oder der individuellen Therapie haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf!

An den Anfang scrollen