Überspringen zu Hauptinhalt

Vegane Ernährung: Diese Lebensmittel dürfen nicht fehlen!

Aussagen, dass die vegane Ernährung ungesund ist, gibt es zu Genüge. Es stellt sich also die Frage, ob dies wirklich der Fall ist.  Die Antwort darauf ist nein. Die vegane Ernährung kann sehr viele positive Effekte auf Ihren Körper haben, wenn Sie sie richtig umsetzen.

Vegane Ernährung

Die vegane Ernährung besteht nur aus pflanzlichen Lebensmitteln:

  • Gemüse und Obst
  • Getreide
  • Hülsenfrüchten
  • Nüssen und Samen

Kritische Nährstoffe bei einer veganen Ernährung

Vitamin B12, B2, Calcium, Zink, Omega-3 Fettsäuren und Selen gelten als kritische Nährstoffe in der veganen Ernährung. Eisen, Jod und Vitamin D sind in allen Kostformen kritisch, selbst dann, wenn tierische Produkte im Speiseplan enthalten sind. Ein Nährstoff ist immer dann als kritisch zu sehen, wenn er in Lebensmitteln nicht so häufig vorkommt. Mit einer gezielten Lebensmittelauswahl können Sie jedoch einem Mangel vorbeugen.

  • Vitamin B12: muss immer ergänzt werden
  • Vitamin B2: Nüsse, Kerne, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Pilze
  • Calcium: Sesam, Chiasamen, calciumreiches Mineralwasser, Grünkohl, Rucola, Spinat, angereicherte Pflanzendrinks
  • Eisen und Zink: Kürbiskerne, Haferflocken, Hülsenfrüchte (Kichererbsen, Linsen), Tofu, Leinsamen
  • Jod: jodiertes Speisesalz, Meeresalgen (z.B. Nori)
  • Vitamin D: Sonnenlicht oder Nahrungsergänzung
  • Omega-3 Fettsäuren: Mikroalgenöl, Rapsöl, Leinöl, Hanföl, Walnussöl
  • Selen: Paranüsse

Bei den Proteinen müssen Sie sich keine Sorgen machen, diese können Sie ganz einfach mit Lebensmitteln wie Hülsenfrüchten oder Haferflocken aufnehmen.

Vorteile einer veganen Ernährung

Studien zeigen Hinweise darauf, dass die vegane Ernährung das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht, Diabetes mellitus Typ 2 und bestimmte Krebserkrankungen wie Brustkrebs und Eierstock-Krebs senken kann. Menschen mit diesen „Zivilisationserkrankungen“ können mit dem Umstieg auf eine vegane Kost gesundheitlich profitieren und auch ihr Körpergewicht senken. Denn vegan lebende Menschen weisen nach aktueller Studienlage den niedrigsten BMI (Body Mass Index) auf.

Wichtig!

Lassen Sie regelmäßig Ihr Blut kontrollieren, um zu überprüfen, ob Sie mit allen Nährstoffen gut versorgt sind. Dies empfiehlt sich jedoch für jeden, unabhängig von der Kostform.

Bei weiteren Fragen zum Thema vegane Ernährung können Sie gerne Kontakt mit mir aufnehmen. Gemeinsam können wir Ihre Ernährung optimieren und Ihr Wohlbefinden steigern!

An den Anfang scrollen